• de de
  • en
  • de

Werder Bremen muss weiter zittern. Mit der biederen Nullnummer im Relegations-Hinspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim haben die Norddeutschen einen möglicherweise vorentscheidenden Heimsieg gegen diszipliniert aufspielende Gäste verpasst. Das 0:0 lässt beiden Teams fürs Rückspiel alle Chancen offen. Am Montag um 20:30 Uhr kommt es in der Voith-Arena nun zum unwiderruflichen Showdown, an dessen Ende der erste Bundesliga-Abstieg der Bremer seit über 40 Jahren stehen könnte.

Werder enttäuscht im Hinspiel

Das 6:1 am 34. Spieltag gegen den 1. FC Köln, mit dem sich Werder kurz vor knapp in die Relegation hievte, entfachte fast schon wieder eine Euphorie in der Hansestadt. Die Bremer gingen als klarer Favorit ins Hinspiel im heimischen Weserstadion, enttäuschten allerdings auf ganzer Linie. Wenig Tempo, kaum Kreativität, Chancen rar gesät. Am Ende hatte das Team von Trainer Florian Kohfeldt sogar noch Glück, dass ein Kopfball des Heidenheimers Beermann kurz vor Abpfiff nur haarscharf am Pfosten vorbei ins Toraus segelte.

Heidenheimer Heimstärke

Die Gäste von der Ostalb konnten offensiv kleine Nadelstiche setzen, aber die Devise von Frank Schmidt war klar: Hohe Laufbereitschaft, aggressive Manndeckung, hinten stabil stehen. Die Rechnung ging auf. Und nun folgt am Montag das Rückspiel in Heidenheim, wo der FCH in dieser Saison überhaupt nur zwei Mal besiegt werden konnte (0:2 gegen Sandhausen, 2:3 gegen Bochum). Nach der Corona-Pause gewann man alle vier Heimspiele (1:0 gegen Wiesbaden, 3:0 gegen Aue, 4:1 gegen Regensburg, 2:1 gegen den HSV). In der Heimtabelle der 2. Liga belegten die Heidenheimer den zweiten Rang nach dem VfB Stuttgart.

Werder reicht jedes Remis mit Toren

Dem SV Werder Bremen würde jedes Unentschieden zum Klassenerhalt verhelfen, bei dem Tore fallen. Sprich 1:1, 2:2 und so weiter. Bei einem 0:0 würde es in die Verlängerung gehen. Seit der Wiedereinführung der Relegation im Jahr 2009 ging es erst ein einziges Mal in die Verlängerung: Der HSV siegte 2015 im Karlsruher Wildparkstadion mit 2:1 nach 120 Minuten. Ins Elfmeterschießen ging die Bundesliga-Relegation übrigens Ende der 80er auch schon Mal: Waldhof Mannheim setzte sich in einem dritten Entscheidungsspiel (auf neutralem Platz in Saarbrücken) vom Punkt durch gegen Darmstadt 98.

Werders Kapitän fehlt in Heidenheim

Bremens Abwehrchef Niklas Moisander handelte sich am Donnerstag vier Minuten vor Abpfiff seine zweite Gelbe Karte der Partie ein und fehlt damit im Rückspiel beim 1. FC Heidenheim. Ihn dürfte der im Hinspiel gesperrte Kevin Vogt vertreten. Auch ein Einsatz des wiedergenesenen Ömer Toprak ist vorstellbar. Heidenheims Trainer Schmidt wird dagegen sämtliches Stammpersonal zur Verfügung stehen.

Werder – Heidenheim: 2 Aufeinandertreffen im Pokal

Bremen gegen Heidenheim? Abgesehen vom Relegations-Hinspiel am Donnerstag (0:0) gab es diese Saison bereits ein weiteres Aufeinandertreffen. Im DFB-Pokal siegten die Grün-Weißen Ende Oktober im heimischen Weserstadion klar mit 4:1. Das erste Duell beider Vereine gab es ebenfalls im Pokal. Das Erstrunden-Match in der Saison 2011/12 gab der SV Werder trotz Halbzeit-Führung in Heidenheim noch aus der Hand.

FC Heidenheim – Werder Bremen: TV-Info

Die Relegationsspiele werden in Deutschland nicht im Free-TV gezeigt. Erstmals überträgt Streaming-Anbieter DAZN die Relegation live. Kommentiert wird das Rückspiel von Uli Hebel, als Experte ist Ralph Gunesch an seiner Seite. Anstoß in der VOITH-Arena ist am Montag, 6. Juli um 20:30 Uhr. Auch amazon Prime Video hat sich die Rechte an den beiden Relegationsduellen gesichert und überträgt live aus Heidenheim. Kunden mit einem Konto bei amazon Prime können ohne Zusatzkosten auf die Live-Übertragung zugreifen.

Werder – Heidenheim: Wetten und Quoten

Unsere Bookies sehen den SV Werder Bremen trotz der schwachen Leistung im Hinspiel favorisiert. Für das Rückspiel am Montag bekommt ihr bei Tipster eine 2,05er-Quote auf einen Gästesieg nach 90 Minuten. Heidenheims Heimsieg wird mit 3,70 quotiert, ein Remis erhält eine 3,60. Ihr wollt auf Nummer sicher gehen? Ein „Weiterkommen“ des SV Werder – also der Klassenerhalt, der unter Umständen auch mit einem Remis oder einen Sieg nach 120 Minuten oder Elfmeterschießen eingefahren wird – bewerten die Tipster-Buchermacher aktuell mit der Quote 1,35. Setzt ihr auf einen Aufstieg Heidenheims, dann erhaltet ihr das 3-fache eures Einsatzes im Erfolgsfall.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Wetten und Verfolgen des Relegationsspiel zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim! Alle Quoten, alle Wetten zu FCH vs. SVW findet ihr auch unter tipster.de und in der kostenlosen Tipster App.