• de de
  • en
  • de

Ende Mai steht für gewöhnlich eines der größten Spiele im deutschen Vereinsfußball im Terminplan, doch wie so viele Events wurde natürlich auch das DFB-Pokal-Endspiel verschoben, nachdem aufgrund der Corona-Pandemie erst Anfang Juni die Halbfinals zwischen Saarbrücken und Bayer Leverkusen (0:3) sowie Bayern München und Eintracht Frankfurt (2:1) ausgetragen werden konnten. Das DFB-Pokalfinale zwischen der Werkself und dem Rekordpokalsieger aus München findet nun am 4. Juli 2020 im Berliner Olympiastadion statt. Anstoß der Partie ist um 20 Uhr.

Ende April hatte der DFB entschieden, dass das Pokalfinale nicht am 23. Mai ausgetragen werden kann. Inzwischen ist klar: Das Endspiel wird am Wochenende nach dem letzten Bundesliga-Spieltag am 4. Juli ausgetragen. Der genannte Final-Termin läge allerdings nach dem Ende einiger Profi-Verträge, die bis zum 30. Juni gelten. Es ist äußerst fraglich, ob dann etwa die Leihspieler Philippe Coutinho und Ivan Perisic auf Münchner Seite zum Einsatz kommen können. Fest steht allerdings: Das Finale zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München wird, wie auch sämtliche Bundesliga-Partien nach der Corona-Pause, vor leeren Rängen stattfinden. Ein absolutes Novum in der 85-jährigen Geschichte des DFB-Pokalfinals.

Bayer-Fans starten Petition für Verschiebung des DFB-Pokalfinals

Bayer Leverkusen steht erstmals seit 2009 im DFB-Pokalfinale (damals 0:1 gegen Werder Bremen) – und dann ausgerechnet in der Corona-Krise. Die Fans der Werkself fordern, dass das Finale in Berlin am 4. Juli verschoben werden soll, auf einen Zeitpunkt, wenn wieder Fans in die Stadien dürfen. In einer Online-Petition hat man binnen zwei Tagen schon über 2.000 Unterstützer für die Verlegung gewonnen. Die Anhänger wollen öffentlichen Druck auf Verein und DFB ausüben und das Finale verschieben. Ob der DFB und die Behörden dem Wunsch nachkommen, ist allerdings sehr unwahrscheinlich.

Bayer vs Bayern: Erstes Aufeinandertreffen im Finale

Leverkusen gegen den FC Bayern, das gab es im DFB-Pokalfinale noch nie. In Pokalspielen duellierte man sich allerdings bereits sechs Mal. Fünf Mal gewannen die Münchner, ein einziges Mal die Rheinländer: Im Viertelfinale der Saison 2008/2009 gewann die Werkself mit 4:2 gegen die Bayern. Das letzte Pokalduell gab es vor zwei Jahren in Leverkusen. Es war das Halbfinale, was mit einem 6:2-Auswärtssieg des FCB sehr deutlich endete.

Die aktuelle Formkurve: Bayern wollen das Double

Die Meisterschaft hat die Elf von Trainer Hansi Flick quasi sicher. Der FC Bayern ist im Jahr 2020 noch immer ungeschlagen und geht natürlich als Favorit ins Finale gegen Bayer 04. Für die Münchner kommt erleichternd hinzu, dass man aller Voraussicht nach bereits zwei Wochen vor dem Finale Kräfte schonen kann, da es in der Liga um nichts mehr gehen wird. Für das Team von Trainer Peter Bosz wird es wohl bis zum Schluss um die Champions-League-Plätze gehen. Abgesehen von den Heimniederlagen gegen Wolfsburg (1:4) und den FC Bayern (2:4) performt Leverkusen auch stark und gewann 13 der letzten 16 Pflichtspiele.

Pokalfinale live im Ersten und auf Sky

Das DFB-Pokalfinale wird wie immer im Free-TV ausgestrahlt. Die ARD berichtet am 4. Juli live aus dem Olympiastadion. Auch Bezahlsender Sky, der sämtliche Partien des DFB-Pokals 2019/20 live überträgt, sendet live und bietet für das Endspiel Bayer Leverkusen gegen Bayern München neben dem Original-Stadionton einen Kanal, auf dem Fangesänge eingespielt werden. Anstoß am 4. Juli ist um 20 Uhr.

Bayer Leverkusen – FC Bayern: Quoten sprechen für München

Unsere Buchmacher von Tipster sehen den FC Bayern klar favorisiert. Der Titelverteidiger erhält eine 1,35er-Quote auf den Sieg nach regulärer Spielzeit. Bayer Leverkusen erhält eine 7,70 für einen Erfolg nach 90 Minuten. Wir erwarten zudem mindestens drei Treffer im Spiel, weswegen die Wette Über 3,5 Tore mit einer 1,85 quotiert wird.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Wetten und beim Verfolgen des Finales zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München!