• de de
  • en
  • de

Kurz vor dem 2. Advent wird es wieder heiß im Ring. Andy Ruiz Jr., der erste US-Weltmeister mit mexikanischen Wurzeln im Schwergewichtsboxen, trifft am 7. Dezember in Saudi-Arabien zum zweiten Mal auf Ex-Champion Anthony Joshua. AJ fordert „The Destroyer“ zum Rematch! Es war die Nacht des 1. Juni, als der Hype Train in New York einfuhr. Der stark favorisierte Joshua gab sein USA-Debüt und wurde nach spektakulärem Kampf in Runde 7 auf die Bretter geschickt. Der New Yorker Madison Square Garden erlebte Geschichte, denn mit dem korpulenten Linksausleger Andy Ruiz, der mit Schwabbelbauch und tätowiertem Oberkörper nicht unbedingt in das Bild eines klassischen Boxprofis passt, hatten die Allerwenigsten gerechnet. Denn Ruiz war lediglich als Ersatz für den gedopten Jarrel „Big Baby“ Miller angetreten und galt als fast chancenlos.

Sämtliche Experten waren sich einig: Der 1,98 Meter große, durchtrainiert wie ein Bodybuilder wirkende Joshua wird „das Kind“ namens Andy Ruiz sofort erledigen. Zunächst sah es auch so aus, als sei AJ, so der Kampfname Joshuas, wieder klar auf Siegeskurs. Der Brite schlug Ruiz in der dritten Runde zu Boden, doch dieser konterte mit zwei Niederschlägen noch in derselben Runde. Nachdem Ruiz standhaft blieb und Joshua völlig überrascht wirkte, wurde AJ in der siebten Runde weitere zweimal niedergeschlagen. Der Ringrichter beendete den Kampf, Ruiz eroberte die Gürtel der IBF, WBO und IBO sowie den der WBA. Die Boxwelt stand auf dem Kopf!

Joshua nutzt nun die Rückkampfklausel und so gibt es noch vor Jahresende das Rematch zwischen ihm und Ruiz. Am Samstag wird um etwa 22 Uhr deutscher Zeit im saudi-arabischen Diriyah, einem Vorort der Hauptstadt Riad, der Rückkampf starten. Multi-Milliarden-Unternehmen in Saudi-Arabien haben tief in die Tasche gegriffen, man spricht von rund 100 Mio. US-Dollar, um den Rückkampf in die Wüste zu holen. Und so soll der Kampf in einem Outdoor-Stadion, das extra für dieses Event errichtet wird, stattfinden.

Quotentechnisch ist AJ wieder der Favorit, wenngleich nicht so haushoch wie noch im Juni beim ersten Aufeinandertreffen. Tipster bietet eine Quote von 1,45 auf den Herausforderer. Titelverteidiger Ruiz dagegen erhält eine Quote von 2,80 bei Tipster.

Es dürfte hoch hergehen in Saudi-Arabien. Sollte Joshua erneut verlieren, insbesondere durch K.o., könnte dies möglicherweise das Ende seiner Karriere bedeuten. Wir sind gespannt!