• de de
  • en
  • de

kimmich-vs-wernerCristiano Ronaldo, Paolo Dybala, Gonzalo Higuaín, Miralem Pjanic auf der einen Seite, Romelu Lukaku, Christian Eriksen, Alexis Sánchez und Lautaro Martinez auf der anderen. Es ist schon etwas länger her, dass das Duell Juventus Turin gegen Inter Mailand solch ein großes Aufgebot an Weltklasse-Spielern zu bieten hatte. Noch besser: Der Kampf um den Scudetto, den Titel in der italienischen Serie, ist unglaublich spannend. Am Sonntag, 1. März treffen Juve und Inter im sogenannten „Derby d’Italia“ aufeinander. Unsere Vorschau auf das Topspiel Italiens.

Bilanz von Juve – Inter: Die Bianconeri dominieren klar

175 Mal gab es das Duell Juventus – Internazionale, kein Duell erlebte der italienische Profifußball öfter. Dabei haben die Turnier klar die Nase vorn: 84 Mal siegte die Alte Dame, 47 gewann Inter, 44 endete das Derby d’Italia Remis. Den Spitznamen erhielt dieses Duell übrigens aus ganz simplen Gründen. Juve und Inter sind die beiden erfolgreichsten Vereine des Landes und waren bis zum Zwangsabstieg der Turiner im Jahr 2006 die einzigen Klubs, die dauerhaft in der Serie A spielten.

In den letzten Jahren ließ Juventus Turin selten was anbrennen, der Abo-Meister Italiens verlor nur eines der letzten 14 Duelle gegen Inter Mailand – im September 2016 siegten die Nerazzurri mit 2:1 gegen Juve. Im Hinspiel der laufenden Saison gewann Juventus knapp mit 2:1 in San Siro – Higuaín besorgte den Siegtreffer zehn Minuten vor dem Abpfiff. Es war die erste Saisonniederlage der Mailänder, die zudem die Tabellenführung an den Konkurrenten aus dem Piemont abgeben mussten.

Die aktuelle Formkurve

Drei Punkte und zwei Plätze trennen beide Teams. Mit der Niederlage Inters bei Lazio Mitte Februar konnten sich die Hauptstädter zwischen Juventus und Inter Mailand schieben. Lazio gastiert Ende April bei der Alten Dame, möglicherweise könnte Inter dann der lachende Dritte im Kampf um den Scudetto werden. Doch bis dahin ist’s noch ein langer Weg.

Juve startete mit drei Siegen in dieses Jahrzehnt, ehe man beim SSC Neapel verlor und wenig später auch völlig überraschend bei Hellas Verona alle Punkte liegen ließ. Für Inter lief der Januar eher durchwachsen, gegen Atalanta, Lecce und Cagliari kam man jeweils nicht über ein 1:1 hinaus. Das Mailänder Derby konnte nach Rückstand noch gewonnen werden, dafür setzte es in Rom die bereits erwähnte Niederlage gegen Lazio. Zudem befindet sich das Team von Trainer Antonio Conte nach dem „Abstieg“ aus der Champions League nur noch in der Europa League (dort geht es gegen Ludogorets Razgrad) weiter – im Gegensatz zu Juve muss Inter nun also öfter am Donnerstag ran und hat weniger Regenerationszeit vor den Meisterschaftsduellen am Wochenende.

Personal: Juve ohne Demiral und Khedira

Juve-Coach Maurizio Sarri muss auch im Derby d’Italia auf die Langzeitverletzten Sami Khedira und Merih Demiral verzichten. Während der Ausfall des deutschen Weltmeisters im Mittelfeld vom jungen Uruguayer Rodrigo Bentancur ersetzt werden dürfte, rückten für den am Kreuzband verletzten, türkischen Nationalspieler zuletzt Daniele Rugani oder auch Alt-Star Giorgio Chiellini in die Abwehr. Für Douglas Costa, der sich bei der Niederlage in Verona verletzte, dürfte ein Einsatz gegen Inter zu früh kommen. Gerade im Offensivbereich ist Juve allerdings doppelt bis dreifach stark besetzt.

Juve – Inter: Live auf DAZN

Der Streaminganbieter DAZN hat sich langfristige Übertragungsrechte an der italienischen Serie A gesichert und zeigt euch Juventus Turin – Inter Mailand live. Ihr könnt den Livestream bequem über die DAZN-App sehen, also via Handy, Tablet, am Smart-TV oder weiteren Devices. Auch im Browser könnt ihr DAZN verfolgen: www.dazn.com. Anstoß im Juventus Stadium ist am Sonntagabend um 20:45 Uhr.

Juventus Turin – Inter Mailand: Wetten und Quoten

Aktuell liegen noch keine Quoten für das Derby d’Italia vor. Stay tuned, wir updaten diese Seite regelmäßig!