• de de
  • en
  • de
Lachen, fluchen, markige Sprüche reißen, breites Grinsen, rhetorisch gewandt. Mal wütend, mal enthusiastisch, aber immer mit Leidenschaft. All das sind Markenzeichen von Jürgen Klopp. Es dürfte wohl kaum einen derartig erfolgreichen Fußballtrainer auf diesem Planeten geben, der seit nun fast zwei Jahrzehnten in aller Regelmäßigkeit mit saloppen, witzigen Aussagen ganze Interviews zerlegen kann. Als es etwa um die mögliche Überbelastung von Fußballprofis ging, haute „The Normal One“ Folgendes raus: „Das ist wie einem Ochs ins Horn gepetzt, das kannst du auch einer Mikrowelle erzählen.“ Die Lesart ist dabei jedem selbst überlassen. Als er mit Liverpool das erste Mal wieder in Deutschland spielte, es war das Europa-League-Gastspiel beim FC Augsburg, verlangte er im Teamhotel nach Brezeln. „Damit die Jungs mal anständig zu Abend essen können, denn Brezeln haben sie in England nicht“, wie der gebürtige Schwabe bemerkte.

Klopp wäre dieser Tage mit Liverpool Meister in England geworden, für den Verein der erste Titel in der 1992 gegründeten Premier League. Corona hat die Saison bekanntlich jäh unterbrochen. In dieser aktuell durch und durch tristen (Fußball-)Zeit kommen ein paar Erinnerungen an die lustigsten Zitate des Liverpool-Coaches doch gerade recht: Bühne frei für die „Top of the Klopps“!

Platz 5: „Ich hatte das Talent für die 5. Liga und den Kopf für die Bundesliga. Das Ergebnis war eine Karriere in der 2. Liga.“

Jürgen Klopp spielte tatsächlich in seinen elf Jahren beim FSV Mainz 05 325 Mal im Unterhaus des deutschen Profifußballs, dabei oft gegen den Abstieg aus der 2. Bundesliga, schaffte mit dem Verein aber immer den Klassenerhalt. Zu einem Bundesliga-Einsatz hat es für Kloppo als Spieler nie gereicht.

Platz 4: „Normalerweise habe ich eine Zweitbrille, aber ich konnte sie bis jetzt nicht finden, weil es ziemlich schwer ist, eine Brille ohne Brille zu finden.“

Beim 5:4-Last-Minute-Sieg der Liverpooler in Norwich im Jahr 2016 zerbrach die Brille von Trainer Jürgen Klopp (48) beim Jubeln mit den Spielern. Stürmer Christian Benteke war ihm etwas zu wild auf die Arme gesprungen. Klopp: „Christian muss die Reparatur des alten Paares nicht bezahlen.“

Platz 3: „It’s not a wish concert“

Nachdem Klopp in England bereits mit der eher unglücklichen Übersetzung der deutschen Floskel „Das ist kein Wunschkonzert“ für Lacher sorgte, war er sichtlich erfreut, bei der folgenden Pressekonferenz auf Deutsch reden zu können. „Ich kann mir ein Sprichwort überlegen, ohne dass ich es übersetzen muss. Das muss der Übersetzer machen.“ Der Dolmetscher versaute es allerdings ebenfalls und stammelte bei Klopps Phrase „Die Trauben hängen hoch“ irgendwas von „dreamland“ („Traumland“). Kloppo: „Und das wird mit ‚dreamland‘ übersetzt? Ich finde bis zum nächsten Mal die passende Übersetzung.“

Platz 2: „Wie soll ich einem Blinden erklären, was Farbe ist?“

Im Sommer 2011, nach Klopps erster Meisterschaft mit dem BVB, wurde er von einem S04-Anhänger auf einer Pressekonferenz gefragt, wie das denn funktioniere, Deutscher Meister zu werden. Klopps spontane Reaktion war gewohnt schlagfertig.

Platz 1: „Auf das Niveau werde ich mich nie runtersaufen können!“

Nach der EM 2012 bekam das DFB-Team mächtig Gegenwind von Seiten der Presse. Klopp konnte der Kritik an der Nationalmannschaft allerdings nur wenig abgewinnen und ergänzte seine süffisante Aussage mit den Worten „Jogi Löw: 15 Spiele in Folge gewonnen, Weltrekord. Und dann fragt man, ob er noch bleiben kann? Das ist doch Senf.“